Ananda Leone über Shiva Shakti Yoga ..

Zitate von Ananda über Shiva Shakti Yoga. Lies gern mehr auf seiner Website. 


 

"śivaśakti yoga (sprich: schiwa schakti) ist kein neuer Yogastil, sondern das Resultat meiner Art des Unterrichtens und gelebtem Yoga seit über dreißig Jahren.
Ich persönlich halte nichts von der Idee, ein neues "Yoga-Label" zu kreieren, oder, wie mein Guru Swami Gitananda zu sagen pflegte: "Another Ego-Yoga". Durch persönliche Erfahrungen innerhalb verschiedenster Yogarichtungen, Künste und Wissenschaften, hat sich über viele Jahre mein Unterrichten sehr verändert und ich kann es beim besten Willen nicht mehr als Gitananda, Iyengar oder Anusara Yoga bezeichnen. Ich bin sehr dankbar für die Inspirationen und mir bewusst darüber, wie stark mich diese Traditionen in meiner Arbeit unterstützen, schließlich bin ich in ihnen gewachsen und verwurzelt."

"Durch Swami Gitananda erfuhr ich zum ersten Mal vom tantrischen Konzept des göttlichen Paares śiva und śakti, aus deren Liebe das gesamte Universum erschaffen wurde und die so die göttliche Energie in der Natur und in uns repräsentieren. Jahre später lernte ich dasselbe Konzept über meine Anusara-Yoga-Lehrerin Bridget Woods-Kramer auf physischer Ebene kennen: Das Zusammenwirken von muskulärer und organischer Energie ließ mich die Kraft und Lebendigkeit von śiva und śakti in mir spüren. Ich erfahre sie täglich im Yoga und im Leben.


Durch die Praxis von śivaśakti yoga kann jeder über die Verbindung der Polarität beider Energien eine Einigkeit mit sich selbst herstellen. In śivaśakti-sadhana erleben wir die Polarität beider Energien: Die Qualität von śiva als zentrierend, erdend, muskulär, rational, introvertiert, maskulin, mit dem Fokus nach innen.
Die Qualität von śakti als ausdehnend, wachsend, organisch, feminin, intuitiv, emotional, extrovertiert und entfaltend."

Keiner der Gegensätze ist wichtiger als der andere: Sie ergänzen sich optimal und verschmelzen in unserem Yoga! Der sadhana ist kraftvoll, fordernd und dynamisch, gleichzeitig auch sanft und beruhigend. Es geht nicht darum, den Körper in irgendeiner Form zu verbiegen oder in den asanas nur durchzuhalten.


Im śivaśakti sadhana geht es um Fragen wie: "Wer bin ich?", "Wie fühle ich mich jetzt?", "Wie bewußt bin ich in meinem Körper und meiner Umgebung?", "Wo liegen meine Potenziale, wo meine Schwächen?", "Welches sind meine Verhaltensmuster und wie kann ich sie verändern?", "Wo finde ich Kraft und Energie, mein Wachstum und Weiterentwicklung zu unterstützen?" Ich wünsche dir viele erfüllende Yogaerfahrungen, die dir einen gesünderen Körper, ein offeneres Herz und einen ruhigeren Geist schenkt.

śivaśaktiyoga ist eine Yogakunst basierend auf den tantrischen Wurzeln des Yoga und der modernen Wissenschaft. śivaśaktiyoga umarmt die Innovationen und die Entdeckungen unseres Jahrhunderts. Gleichzeitig respektiert und ehrt es die alte Tradition des Yoga in Indien, vor allem die Shaiva Siddhanta Tantra Schule.
śivaśaktiyoga ist eine Methode, kreiert, um Yoga in das tägliche Leben zu integrieren. Die Praxis śivaśaktiyoga Sadhana findet nicht nur auf der Matte statt sondern im ganzen Alltag, um die verschiedenen Aspekte unseres Lebens zu verbinden. sivasakti repräsentiert Aspekte des Göttlichen im Universum, in der Natur und in uns. Und Yoga ist die Verschmelzung dieser Aspekte.
In der tantrischen Kosmologie wird das ganze Universum wahrgenommen als kreiert, durchdrungen und getragen von zwei wesentliche Energien, die ständig in einer perfekten, unzerstörbaren Einheit sind. Diese Kräfte oder universellen Aspekte werden Shiva und Shakti genannt.

Shiva ist die Zentrierung, Erdung, muskulös, männlich, mentale, rationale, introvertierte Energie.
Shakti ist die expansive, wachsende, schaffende, organische, weibliche, intuitive, emotionale, extrovertierte Energie.
Aus metaphysischer Sicht entspricht das göttliche Paar Shiva-Shakti zwei wesentlichen Aspekten der Schöpfung. Das männliche Prinzip entspricht dem beständigen Aspekt und das weibliche Prinzip dem die gesamte Manifestation hervorbringenden wandelbaren Aspekt Gottes.
Aus dieser Sicht repräsentiert Shakti den immanenten Anteil des Göttlichen, worin sich der dynamische Aspekt der Kreation zeigt, und Shiva als reine, unberührte und ungebundene Transzendenz.
All diese verschiedenen Aspekte sind in der Schöpfung.
śivaśaktiyoga ist ein Weg, sie zu erkennen das Leben zu umarmen und dadurch schaffen wir eine Intimität in uns, die alle Aspekte unseres Lebens beinhaltet.

Die Polarität
They become two for the purpose of diversity, And both are seeing each other for the purpose of becoming one.
Sie werden zwei für die Erfahrung der Vielfalt, Und beide suchen einander für die Erfahrung eins zu werden.

Amritanubhavatantra